Der „moralische Triathlon“: 2te Etappe
RSS icon Home icon
  • Die Idee

    Als ich vor vielen Jahren einen alten Augsburger Maler fragte, was für ihn der Unterschied sei zwischen der Zeit, in der er jung war und der Zeit heute, erhielt ich eine unvergessliche Antwort. Er sagte: „Als ich jung war, war die Welt voller Schmetterlinge. Jetzt gibt es fast keine mehr!”

    Man mag darüber lächeln, aber es ist doch für jeden fühlbar, daß eine Welt voller Schmetterlinge eine andere ist, als eine Welt ohne Schmetterlinge. Wir leben in einer Zeit unvorstellbarer Umweltzerstörung. Dabei kennen wir von allen Tier- und Pflanzenarten nur gerade mal ein Zehntel. Aber 40% von allen Arten, die wir kennen und noch nicht kennen sind entweder ausgerottet oder vom Aussterben bedroht. Die Aussterberate der Tiere und Pflanzen ist durch menschliche Einflüsse ca. 10.000 mal höher, als die natürliche wäre. 150 Tier- und Pflanzenarten sterben jeden Tag aus. Wir sind dabei, unseren Kindern eine furchtbar verödete Welt zu hinterlassen. Und wir sind alle mitschuldig daran. Ich. Du. Jeder. Wir verweigern uns nicht, sondern nehmen teil.

    Darüber hinaus gibt es im Menschen ein fatales Selbstbewusstsein, mit allem doch irgendwie fertig zu werden. Und sei es unter geradezu irrsinnigen Opfern. Wir meinen, auch in einer Welt ohne Vögel, ohne Blumen, ohne Waldspaziergänge, ja, zur Not auch ohne Sonnenaufgänge, ohne den Wechsel von Tag und Nacht überleben zu können. Wir glauben daran, uns allem anpassen zu können. Aber welchen Preis zahlen wir?! Wie wenig Dankbarkeit gegenüber unserer Erde, die uns mit ihrer Vielfalt nährt und schützt und hervorgebracht hat! Wie wenig Verantwortungsbewusstsein und Liebe, auch gegenüber unseren Kindern, die in einer Welt leben müssen, die wir ihnen gestalten.

    Leider hat in der Geschichte die Vernunft noch nie die Kraft besessen, große gesellschaftliche Veränderungen zu bewirken. Immer war das erst als Reaktion auf Katastrophen möglich oder auf nicht mehr zu ertragende Unmenschlichkeiten. Immerhin hat es ein Teil der Welt geschafft, sich dadurch in Staaten mit einer demokratischen Grundordnung zu organisieren. Wenn ich mir aber diese Gesellschaften genauer betrachte, sehe ich die schönen Werte der Demokratie durchtränkt von einer versteckten Rücksichtslosigkeit der Besitzenden gegenüber den Besitzlosen, einer überheblichen Zerstörungswut gegenüber der gesamten Tier- und Pflanzenwelt und einer leider wachsenden feindseligen Distanz zwischen den Kulturen und Religionen.

    Ich habe im Frühjahr 2008 versucht, auf die gesellschaftliche Verhärtung aufmerksam zu machen, sichtbar durch den zunehmenden Sozialabbau, in dem ich zu Fuß von Dortmund nach München lief und jeden Abend Konzerte gab und Spenden zugunsten von Wohnungslosen sammelte. Es war der „Lauf gegen die Kälte”, nachzulesen unter www.laufgegendiekaelte.de. Dieser Lauf war das erste von insgesamt 3 Projekten. Gemeinsam bilden sie den „Triatlon der neuen Werte”.

    Im zweiten Projekt „Die Lee(h)re der Flüsse” – möchte ich auf die ungeheure Zerstörung unserer Natur aufmerksam machen, aber auch auf ihre Geduld und Schönheit, auf ihren bewahrenswerten Reichtum, aus dessen Überfluss auch die Menschheit, als eine von vielen Spielarten, hervorging. In engem Schulterschluß mit dem B.U.N.D. – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, werde Teilstrecken von deutschen Flüsse entlang schwimmen – täglich bis zu 20 Kilometer – zu 52 Städten, und wie schon beim „Lauf gegen die Kälte” Konzerte geben, Spenden sammeln für regionale Artenschutzprojekte, aber auch die Gelegenheit schaffen, sich zu informieren, zu diskutieren, auszutauschen und einer Politik mit einem klaren „Nein!” entgegenzutreten, die nur von Profitgier und Rücksichtslosigkeit bestimmt wird.

    Kiel, 01.01 2009

    Heinz Ratz

     

    42 Antworten zu “Die Idee”

    1. [...] die Kälte, ein in 2008 gestarteter Marsch gegen die zunehmende soziale Kälte – oder aktuell das Flussprojekt “Die Lee(h)re” der Flüsse”, eine Inititative in Kooperation mit dem BUND e.V. gegen Umweltverschmutzung. Es sind immer [...]

    2. Super Projektidee.
      Ich gehe aber davon aus, dass du das Geplante nicht schaffen wirst.
      Nach fünf Km schwimmen biste Platt und hast keine Kraft mehr für 52 Konzerte.
      Aber, egal wie weit du kommst, spreche ich dir hiermit in aller Hochachtung meinen uneingeschrenkten Respekt, allein schon für den Versuch, aus.
      Viel Erfolg.

      Gruss
      Loki

    3. Ich würde ja mal vermuten, dass schon beim “Lauf gegen die Kälte” einige gedacht hatten, Heinz würde das nicht schaffen… Nein, ich bin mir ziemlich sicher, dass Heinz auch das Schwimmen schaffen wird.

      Gruß
      Carsten

    4. Heinz ist nicht verpflichtet uns zu beweisen, wie viele Kilometer er schwimmen wird. Er ist kein Leistungssportler, sondern Musiker und ein Naturliebender Mensch. Seine Botschaft lautet: “Die Leehre der Flüsse”. Ich finde diese Botschaft großartig, weil sie hat viel mit mir zu tun: Wie ich lebe und wie ich meine Welt auch für die zukünftige Generation gestalte…jeden Tag….
      Ich finde auch großartig, dass viele Menschen ihn begleiten, unterstützen und sich Gedanken über so ein wunderschönes, vielfältiges Land wie Deutschland machen. Es tut gut, wenn man 70 Jahre alt ist und merkt, dass die Jugend voller Leben und Begeisterung sich mit Wssser, Flüsse, Natur beschäftigt!!!
      Alles erdenkliche Gute! Möge es gelingen!
      Carmen

    5. Heinz Ratz ist ein Juwel. Er hat schon ganz andere Dinge gemeistert…er ist stark, entschlossen und er hat den Willen etwas zu verändern! Wir sollten ihn alle unterstützen.
      Ich bewundere ihn sehr und danke ihm für seine guten Ideen, sein Engagement, seine Songs und dafür, dass er unsere Welt durch seine bloße Existenz um so vieles bereichert!

      Ich unterstütze Dich!

      Beste Grüße aus Münster
      Sarah

    6. Gut, das es noch Menschen wie Dich gibt!
      Wünsche Dir eine gute Tour, gute Unterstützung und viele Menschen die durch dein Projekt endlich erwachen.
      Wir sehen uns in Bochum
      Liebe Grüße
      Hans

    7. Nicht aufgeben! Für die gute Sache!

    8. warum sollte das nicht zu schaffen sein?
      Es gibt Menschen die laufen von Gibraltar bis ans Nordkap. Klar sind die gut trainiert. Aber die nur gut trainierten bleiben auf der Strecke. Der starke Wille kommt ans Ziel. Und ich kenne keinen mit einem stärkeren als Heinz.

    9. Ich drücke die Daumen, dass alles gut klappt! Ein Wahnsinnsprojekt! Und eine tolle Idee! Wir sehen uns in Berlin! Paß auf dich auf!

    10. Es ist ganz großartig, wenn sich einzelne für den Schutz unserer Umwelt dermaßen ins Zeug legen, wie Heinz Ratz das offensichtlich macht! Als Musiker erreicht er viele Menschen, die so hoffentlich auf “leere Flüsse” aufmerksam gemacht und vielleicht für “lebendige Flüsse” aktiviert werden – sehr informativ ist hierzu die BUNDmagazin-Ausgabe 2/2009, zu beziehen über [email protected]. Ich wünsche dieser tollen Aktion ganz viel power und Zuspruch!

    11. @Susan: oder auch einfach online lesen:
      http://www.flussprojekt.de/2009/05/14/lebendige-flusse/

      :)

    12. Als Kinder sind wir noch geschwommen im Rhein. Gewonnen hatte, wer zuerst am Schlepper war. Unser Spielplatz waren die Felder und Wälder.

      Alles Gute für die Tour!

      Nachfolgend noch ein Lied von mir aus dem Jahre 1989

      kinder, euch gehört die welt

      wir sind doch nicht bereit
      in der heutgen zeit
      kinder in die welt zu setzen

      zukunftslosigkeit
      kinderfeindlichkeit
      bequemlichkeit könn’ kinder nicht ersetzen

      kinder kinder kinder
      euch gehört die welt

      luft zum atmen knapp
      wälder sterben ab
      tiere pflanzen und das meer

      schaun achselzuckend zu
      was können wir dazu
      drehn uns um und kümmern uns nicht mehr

      kinder kinder kinder
      euch gehört die welt

      “grenzen aus blumen oder gar keine mehr
      frieden der welt überall kreuz und quer
      ohne soldaten, parteien und macht
      vertrauen und liebe und helfende hände
      und angstlos der tag und die nacht”

      kinderträumerein?
      warum kanns nicht so sein?
      warum gehn wir nicht und tun etwas dafür?

      ihr kriegt einmal die welt
      als erbe hingestellt
      kinder ich schäme mich dafür!

      kinder kinder kinder
      euch gehört die welt

    13. super blubb , wir tauchen mit !

    14. Hallo Heinz

      Wieder einmal hast du dich da in ein Wahnsinnsprojekt gestürzt. Ich hoffe, daß du da erfolgreicher als im 1. teil deines moralischen Triatlons sein wirst und dich dabei nicht übernimmst.
      Freue michaucdie letzte etappe und das Abschlußkonzert in Kiel
      Toi toi toi
      und LG

    15. So, das Banner habe ich auf meiner (leider noch wenig besuchten) Website jetzt eingebaut. Das dürfte das Mindeste sein, was ich da beitragen kann.
      LG

    16. Noch was:
      Wenn Interesse besteht, würde ich gerne auch mit dem Alotrio oder auch Solo oder im Duo, wenn einer oder beide Mitspieler nicht können oder wollen, spielen.
      Ich glaube zwar, daß wir nicht allzuviel an Publikum anziehen werden, aber ich /wir habe/n dann wenigstens das gefühl, ein wenig mehr getan zu habe für die gute Sache, als nur beifallklatschend dabeizustehen und ein bisschen zu spenden, wenig genug bei unseren finanziellen Verhältnissen.
      Grüße

    17. Lieber Heinz,

      ein grosses Lob moechte ich dir fuer soviel Einsatz hier an dieser Stelle schreiben.
      Ich bekomme Gaensehaut wenn ich die Idee lese… Ich meiner Seits habe zur Umweltverschmutzung beigetragen, ich flog mit dem Flugzeug tausende Kilometer. Bin schrecklich bequem, esse zuviel, habe wieder mit dem rauchen begonnen, verbringe die Zeit auf dieser Erde mit unnoetigem Firlefanz…

      Ich bewundere dich fuer soviel Mut und Willen zu bewegen statt nur zu reden. Du machst das mit ganzem Herzen, mit Hingabe.
      Du bist der Beweis das der Mensch zu grossen Taten (damit meine ich auch koerperlicher Anstrengung) faehig ist, heute im Zeitalter von Bequemlichkeit und Unlust.

      Licht und Liebe

    18. Menschen wie Heinz braucht das Land!
      Support support supprt!

    19. Mein support:
      Ein Post dazu auf meinem Blog Naturtipps:
      Post 313) Aktion: Die Lee(h)re der Flüsse

      Und wenn ich es schaffe, bin ich in Düsseldorf auf dem Konzert :-)

      Viel Erfolg, sauberes Wasser und immer eine handbreit Wasser unter den Knien und dem Begleitkanu wünsch ich Euch,
      Gundula

      Und ein Tipp an alle Kanufahrer:
      Sammelt auf Euren Fahrten die umhertreibenden Pfandflaschen und spendet das Geld ;-) Die letzte Tour brachte mir nach einem sonnigen Feiertag 2 Euro – bei uns wird viel gebadet, gesonnt und gelebt (und dabei leider auch gemüllt) am Kanal…

    20. Der Post heißt nun treffender: “313) Musik-Sport-Spenden-Aktion für den Artenschutz: Die Lee(h)re der Flüsse” und steht auch in meinem Blog auf http://www.utopia.de
      Toll, wie einer allein eine so vielseitige Aktion aufziehen kann :-) (klar, mit einem tollen Netz von Helfern, wie im Tagebuch ja gut mitzuverfolgen ist… ;-))

    21. Berthild Lorenz

      Über Utopia bin ich hier gelandet und freu mich darüber.
      Eins vermisse ich als Ziel: Berlin Weißensee …
      Iss doch auch beinahe um die Ecke.
      Ich bin sehr dafür, Netze zu knüpfen, die aus haltbarer Verständigung geknüpft werden.
      Ich geh mich hier erst mal umgucken und sende herzliche Grüße.
      Berthild

    22. Lieber Heinz, ich habe heute in Dessau einen deiner Flyer in die Hand bekommen. Da treffen Sinnesgleiche auf- bzw. aneinander! Ich werde zusammen mit einem Sportfreund (Claus-Rainer Wolter) vom 17. – 21. Juni von Dresden nach Dessau schwimmen um ein Zeichen für den natürlichen Erhalt der Elbe zu setzen. Wir wollen an 5 Tagen jeden Tag 40 km schwimmen und am 21.6. zum Elbebadefest vor und mit hoffentlich großer Öffentlichkeit in Dessau ankommen.
      Insofern kannst du dir ja meine strahlenden Augen vorstellen, als ich von deiner Idee gelesen habe. Am 12.Juni werden wir in Magdeburg in der Elbeschwimmhalle anläßlich der Deutschen Schwimmmeisterschaften (Masters) einen Werbestand aufbauen und ich würde gern noch Flyer von dir mit auslegen. Wie komme ich daran? (sonst kopiere ich, wenn das für dich okay ist…). Natürlich werde ich am 21.7. in Magdeburg und am 22.7. in Dessau mit dabei sein und werde dich schwimmend begleiten. Wenn du eine Übernachtung benötigst biete ich dir gerne auch Quartier bei mir in Dessau an. Also, ich hoffe, wir hören ganz schnell voneinander.
      Für alle anderen als Tipp:
      Am 21.6. kann man 15 km von Vockerode nach Dessau anläßlich des Elbebadefestes schwimmen (mit Begleitbooten). Anmeldungen bei:
      Hartmut Neuhaus (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) 0151/50004168.
      Wir anderen beiden versuchen dann aus Dresden kommend dazu zu stoßen und gemeinsam das Ziel zu erreichen. Gernr erteile ich dazu noch weitere Auskunft: (kurze E-Mail an:
      [email protected]).
      Wir – und natürlich auch Heiz – freuen uns über jede Unterstützung auf , am und im Wasser – für den Erhalt unserer Flüsse!
      LG Torsten Kettritz

    23. @ Heinz und Crew:

      Schönen Dank für den aufregenden Tag gestern. Hat Spaß gemacht, das Kanu ist gar nicht sooo schwer und geiles Konzert im Zakk!

      Also, keep on swimming…..

      LG
      Rolf

    24. Viel Kraft und Freude weiterhin!
      Herzlich Clemens

    25. Zum o.a. Beitrag von Torsten Kettritz möchte ich nur hinzufügen, Claus Rainer Wolter (Ü 60) und Torsten Kettritz sind gesund und munter in Dessau angekommen. Es waren HUNDERTE am 21.6. an der Elbe in Dessau und haben beide nach 203 km – WÜRDIG – empfangen.
      Am 21. 6. waren es ca 45km von Wittenberg nach Dessau.
      Am 22 7., wenn Heinz Ratz auf / in der Elbe von Coswig in Anhalt nach Dessau schwimmt, werden EINIGE mitschwimmen bis nach Dessau. Es wird und muss ein weiteres Schwimmen werden gegen den völlig sinnlosen ! AUSBAU ! der Elbe. Wenn das hier in Anhalt bzw. an der Elbe von Dresden bis Hamburg mit den sinnlosen Schotterarbeiten so weiter geht, dann ist das 2. Unesco Weltkulturerbe, das Dessau Wörlitzer Gartenreich, nach Dresden in großer Gefahr. “Der Wörlitzer Park trocknet aus” schrieb übrigens die ” Bild ” treffend am 24.06.2009. Lieber Heinz Ratz, schon jetzt vielen Dank und viel Erfolg. Das wünschen Dir die vielen ElbeschwimmerInnen von 6 bis 70 aus Coswig in Anhalt.

    26. Hallo Heinz

      Habe jetzt längere Zeit deine Flußschwanderungen nicht verfolgt. Aber das Abschlußkonzert in Kiel habe ich im Auge. Auch wenn es mit Alotrio wg. Unabkömmlichkeit der anderen Mitglieder nicht klappt, so werde ich doch zumindest als Zuschauer/hörer dabei sein.
      Die Dia- show auf flickr ist übrigens recht eindrucksvoll.
      Bleib gesund und sei erfolgreich!!

      GLG
      Viktor (V°)

    27. duisburg 14 juli 09
      hallo Heinz,
      also bis Donnerstag 16juli09 im Hundertmeister – Duisburg mit
      > Danny Dziuk + Frank Baier – das machen wir.
      Ich bin da! Freu`mich, euch beide zu sehen.
      Werde im Konzert u.a. das “Rote Liebeslied” bringen. 1971 gesungen auf der Demo gegen das Veba-Werk Orsoy Rheinbogen. Wat sachze getz?
      Refrain:
      “Ein kapitales Schwein scheißt in den Vater Rhein – Chemie auf Uferwiesen – tut uns die Liebe vermiesen”
      - paßt doch zu Fluß-Programm, oder?
      Wo schwimmst Du gerade?
      also bizzi tage

      Frank Baier, Duisburg

    28. Beim Überfliegen des obigen Textes fiel mir der aktuelle Film von Yann Arthus-Bertrand ein, zu sehen kostenlos unter
      http://www.youtube.com/user/homeprojectde

      Sehr bewegend.

    29. @Flori: leider kann man den Film dort nicht mehr sehen :(

    30. Ich finde die Idee einfach nur (farben)-geil, schade, dass mir sie nicht gekommen ist ;-) ich würde gerne mit schwimmen und nächstes Jahr gerne mitfahren auf dem Bike :-) weiter so !!!!

    31. Hallo Heinz,

      ich war im Fletch Bizzel letzte Woche , nachdem ich von einem Freund auf Dein Projekt aufmerksam gemacht wurde.
      Du warst so engagiert, echt und aufrichtig ….schon das war wie eine frische Brise in einem hermetisch verschlossenen Raum…für mich.
      Ich habe Dich darauf angesprochen, daß ich eher traurig darüber war.
      Mir fehlte das Engagemnet des BUND, dieses tolle Projekt angemessen zu unterstützen. Ok, ein Info-Stand mit Broschüren und Büchern war da. Ein Transparent mit der Internet Adresse des Projekts mit Klebestreifen an der Wand und das wars schon.
      Keine Dokumentation der Flüsse und ihres Zustands, Deiner Schwimmstrecken und der Reaktonen der Menschen vor Ort.
      Ich will nicht so weit gehen zu behaupten, daß Du damit Perlen vor die Säue wirfst.
      Aber angesichts der Tatsache, daß eine so wichtige Mission nicht nur von einer Person bewältigt werden kann, wenn Sie die Menschen erreichen soll.
      Eure Band ist klasse, also auch hier habt IHR Euer Bestes gegeben.
      Ich bin schon länger besorgt, wenn es um die Präsenz unserer gesellschaftskritischen und caritativen Vereine geht.
      Wo stehen Attac, Unicef, WWF, Verdi, IGM, Kinderschutzbund, Tierschutzbund, Kirche etc denn nun wirklich?
      Ist es in den Chefetagen dort nicht klar, daß dies die Zeit ist, in der gemeinsam noch etwas verändert werden kann, wenn wir es ehrlich meinen und die Welt und uns “heilen” wollen?
      Es kann doch nicht sein, daß fast alle einfach in den Dornröschenschlaf gefallen sind……oder doch?
      Falls Du nach dieser Aktion noch möchtest, wie wäre es mit einem Middle East Friedens-Swim In?
      Ich hatte Dir ja erzählt, daß ich ein Reiseprojekt mit den Beduinen im Sinai mache.
      http://www.sinaistars.de
      Da Du Dich ja auskennst (Tarbouk), es ist möglich von der israelischen Grenze bis nach Sharm el Sheikh zu schwimmen – in Etappen.
      Leider ist hiermit unseren Flüssen hier nicht direkt geholfen, aber vielleicht indirekt.
      Wer weiß ?
      Ich würde gerne wissen, ob Du überhaupt Interesse daran hättest……
      der Gedanke tauchte in den letzten Tagen immer wieder auf und…es gibt nix Gutes, außer man tut es !
      Ich würde mich über eine Antwort echt freuen !
      Viel Glück und Erfolg im Norden
      Dunja
      [email protected]

    32. Moin Heinz,
      immer viel Lebensenergie Dir – auf das Du mindestens 120 wirst ;-) und noch erlebst, wie der Elbe und auch anderen Flüssen wieder mehr Platz gegeben wird und die gesteinigten, begradigten Ufer wieder sanften und abrupten, vielfältigen und naturnahen Symbiosen mit der umgebenden Auenlandschaft weichen.
      > Dein Elbelied gestern in der Groovestation war wunderschön! Genauso fühle ich die Elbe auch.
      Liebe Elbegrüße aus Dresden

    33. Lieber Heinz,

      welch ein Beispiel daß man als Einzelner etwas bewegen kann!
      Ich habe Dich in Dortmund gesehen und war begeistert von Dir , der Gruppe und Euren Texten.
      Leider hatte der BUND nur einen Tisch mit Broschüren und Büchern beigesteuert, keine Präsentation Deiner beschwommenen Flüsse und/oder Ihrer Leiden an uns.
      Ich wurde einmal mehr bestärkt in meiner Ansicht, daß unsere damals noch aktiven engagierten Vereine genauso in den Tiefschlaf gefallen sind wie die meisten Menschen.
      Ist es die Angst oder nur Bequemlichkeit?
      Umso wundervoller ist da ein Beispiel wie Deines.
      Wenn wir in jeder Stadt nur 10 von Deiner Art hätten….sähe es hier nicht so aus.
      Hättest du nicht Lust für den Frieden im Nahen Osten zu schwimmen?
      Ich wäre dabei…..
      Ich hatte Dir vom Sinai erzählt und Du kanntest alles durch deinen Aufenthalt in Tarbouk.
      Meld Dich doch mal wenn Du Zeit hast !
      Alles Liebe und viel Glück
      Dunja

    34. Paul Kröfges

      lieber Heinz, liebe Leute
      die klasse Aktion von Heinz begleiten und unterstützen wir vom BUND in NRW von Herzen. In Köln war ich als Landesvorsitzender den ganzen Tag und auch beim Konzert dabei, gerne hätte ich das jeden Tag gemacht. Das mehr Präsenz, Infos über die Flüsse und und..vom BUND gewünscht wurde und wird, kann ich gut verstehen. Wenn es daran mangelt, kann ich nur sagen, Leute macht beim BUND mit und helft ihm und uns auf die Sprünge. Wir leben vom ehrenamtlichen Mitmachen und engagieren uns bei zahlreichen Themen, allein beim Termin in Köln gab es zeitgleich 2 weitere große Demos in der Region, wo wir auch gefordert und erwartet wurden und so geht das ständig. Auf jeden Fall hohe Anerkennung und Dank an dich, Heinz, dass du das bisherige geschafft hast und weitermachst. Liebe Rhein- und Ruhrgrüße, Paul

    35. komm du mal nach oldenburg!
      es ist zum heulen was die u.a. hier in der umgebung mit den flüssen angestellt haben.. begradigt, unterirdisch in betonläufen versteckt, für tolle” schiffe verieft also ausgebaggert, mit chem. düngemitteln verseucht, als mülleimer und kloake missbraucht.. mindere wirtschaftliche interessen naturferner mitmenschen stehn hier wie dort sehr hoch im kurs..und werden mit dem blutgeld der schon ausgebeuteten natur auf teufel komm raus aufrecht erhalten. kannst du mit deiner musik den leuten die augen öffnen? ich hoffe es!

      freue mich über diese aktion und übermittle die botschaft, dass da noch mehrere menschen wissen, dass die natur uns allen gehört und wir sie für unsere kinder erhalten müssen!

      ich wäre auch dabei wenn wir gegen diese (ich muss mich wirklich zusammen reissen die nicht arschloch zu nennen) leute anschwimmen”

    36. Ich hab Dich zwar nicht schwimmen sehen, aber Euer Konzert gestern Abend im Pavillion war superb!!!

      Aber warum, warum, warum hat das Flussprojekt keine eigene Gruppe bei MySpace/Facebook/Studivz und Konsorten??? Sowas ist doch wichtig heute…

    37. Hi,

      i don’t know if this is the right place to writing about…

      I’m italian (then sorry for my english) and i’ve been listen to your very nice music at the SO 36 on Wednesday August 5 (I was in berlin on holiday).

      Now I’m searching to your songs on the web but nothing to do… how can I get them???

      please help meeee!!

      thanks,

      Ilario (I love berlin)

    38. Netter Abend gestern in Hannover.
      Tendenziell hätten es mehr Leute sein müssen – aber die da waren, hatten Klasse :)

      MAAARTIIIN!
      ^^

      Weiter machen …
      Andy.

    39. Hier die Bilder an der Hamburger Alster bei Stadtteil Alsterdorf.

      Bei Veröffentlichung in anderen Medien bitte an mein Copyright denken.
      Ich habe die Bilder auch in größerer Auflösung.
      Schönen Gruß von der Presse.
      Christian

    40. Hallo liebe Leute,

      entschuldigt meinen Doppeleintrag vorher. Ich dachte, der 1. wäre nicht veröffentlicht worden.

      Am 5. September Großdemo in Berlin gegen Atomkraft !!!
      Wir sollten so zahlreich wie möglich erscheinen.
      Es gibt Sonderzüge, teilweise sogar kostenlose Bahntickets.
      Schaut mal hier:
      http://www.campact.de/atom2/tour09/home

      Bis bald und ne gute Woche

      Dunja

    41. Hallo Heinz

      Habe deinen Abschlußbericht zum Schwimmsupermarathon heute bekommen. War erstmal etwas enttäuscht, daß so wenig Geld zusammengekommen ist, aber das erklärt sich wohl auch dadurch, dß es im Bereich Umwelt schon viele Aktionen gibt, in die Spendengelder reinfließen. Ich hoffe, bei deinem nächsten Vorhaben bleibt etwas mehr übrig.

      Grüße

    42. Immer wieder krasse, wenn ich mir überlege, was Heinz da alles geleistet hat. Er hat ne coole Philosophie, und zieht das durch…

    Einen Kommentar schreiben